Kontakt | Impressum | Quellen | English | Suche

Anlagengröße

 

Die durchschnittliche Nennleistung aller installierten Offshore-WEA lag Ende 2014 bei 3,15 MW. Mittlerweile sind offshore bereits 197 WEA mit einer Nennleistung von mindestens 5 MW betriebsbereit. Weitere 81 Anlagen dieser Größe sind errichtet. Die meisten dieser großen Anlagen stehen in Europa, vereinzelte Anlagen sind in China und Südkorea zu finden. Bis Ende 2013 hatte Alstom mit der Haliade150-6 MW Testanlage im belgischen Offshore-Windpark Belwind mit 150 m den größten Rotordurchmesser [135]. Im Februar 2014 nahm Samsung an der schottischen Küste die WEA S7.0-171 mit dem aktuell größten Rotordurchmesser von 171 m in Betrieb [136]. Seit Januar 2014 testet Vestas den Prototyp mit 8 MW der derzeit leistungsstärksten Offshore-Windenergieanlage (V164-8.0 MW) im onshore WEA–Testfeld Østerild (Dänemark) [137, 138].

 

 


Anlagenzubau nach Leistungsklassen (offshore)

Datenquelle: [Fraunhofer IWES]

 

 


Anlagenzubau nach Wassertiefe (offshore)

Datenquelle: [Fraunhofer IWES]

 

 


Anlagenzubau nach Küstenentfernung (offshore)

Datenquelle: [Fraunhofer IWES]

 

Die durchschnittliche Nennleistung der neu installierten Offshore-WEA weltweit ist von 1,9 MW in 2000 auf 3,6 MW im Jahr 2014 gestiegen (vgl. Abbildung 59). Anders als Europa betreibt China in seinen Nearshore-Parks überwiegend WEA mit geringeren Nennleistungen der Leistungsklasse 1,5 MW bis 2,3 MW. Der hohe Zubau dieser Anlagen ist der Grund für das leichte Absinken der durchschnittlichen Nennleistung von 2007 bis 2008. In 2014 wurden die meisten Windparks mit 3,6 MW-Anlagen von Siemens in Betrieb genommen.

 

 

 


Entwicklung der neuinstallierten Anlagengrößen (offshore)

Datenquelle: [Fraunhofer IWES]

 

Offshore-Standorte ermöglichen eine hohe Nennleistung bei vergleichsweise geringen Nabenhöhen. Wegen der niedrigen Rauigkeit der Meeresoberfläche sind die Nabenhöhen mit durchschnittlich 85 m im Jahr 2014 offshore deutlich geringer als an Land (115 m). Die Rotorblattlängen der Offshore-Anlagen steigen dagegen kontinuierlich an. Der mittlere Rotordurchmesser einer WEA betrug 2014 115 m. Die neuen Modelle der 6-MW-Klasse haben Rotordurchmesser von 150 m Länge und mehr.

 


Wind im Strommix

Energiewende in Deutschland
Windenergie weltweit


Netzintegration

Einspeisung und Erträge
Netzbetrieb
Netzausbau


Onshore

Zubau
Technik
Externe Bedingungen
Zuverlässigkeit
Betriebsergebnisse
Förderbedingungen
Karten


Offshore

Zubau
Technik
Externe Bedingungen
Zuverlässigkeit
Betriebsergebnisse
Förderbedingungen
Karten


Veröffentlichungen

Windenergie Report Deutschland
Special Reports
Fraunhofer IWES Veröffentlichungen
Werkzeuge


Projekte

Offshore~WMEP
RAVE
EWeLiNE
EVW
OFT
WinBinn
WInD-Pool