Kontakt | Impressum | Quellen | FAQ | English | Suche

Gründungsstrukturen

 

Offshore-WEA werden zunehmend in tiefen Gewässern errichtet, daher sind die Gründungsstrukturen eine der zentralen Herausforderungen. Es wurden dementsprechend verschiedene Bauweisen von Gründungen entwickelt, getestet und verwendet. Während zu Beginn lediglich Schwerkraftfundamente (gravity) und Einzelpfähle (monopile) zum Einsatz kamen, finden heute sieben verschiedene Strukturen Anwendung. Neben den in Asien eingesetzten high-rise-pile caps kommen Fachwerk-Tragstrukturen (jacket), dreigliedrige Gründungsfundamente (tripile, tripod) und schwimmende Fundamente (floating) zum Einsatz. Unter dem Punkt „sonstige“ werden außerdem Saugpfahl-Fundamente und künstliche Inseln geführt.

 

 

Highcharts Example
Quelldaten zur Grafik

 

Datenquelle: [Fraunhofer IWES]

 

 

Die einzelnen Konstruktionen eignen sich für unterschiedliche Standortbedingungen. Schwerkraftfundamente (gravity), Einzelpfähle (monopile) und high-rise-pile caps stehen vorwiegend in küstennahen und flachen Gewässern. Von den häufig verwendeten Gründungsstrukturen befinden sich die lediglich in Asien verwendete high-rise-pile caps im Schnitt mit 3,7 m Wassertiefe und 2,5 km Küstenentfernung sowohl im flachsten Wasser als auch in der geringsten Küstenentfernung. Die Gründungsfundamente tripod und tripile liegen mit durchschnittlich 96,5 km in größter Entfernung zur Küste. Schwimmende Strukturen befinden sich mit durchschnittlich 78 m Wassertiefe noch in der Testphase. Die folgende Abbildung zeigt, in welchen Küstenentfernungen und Wassertiefen die unterschiedlichen Gründungsstrukturen eingesetzt werden.

 

 

 

Gründungsstruktur nach Wassertiefe und Küstenentfernung

Datenquelle: [Fraunhofer IWES]

 

 

Anfang 2015 wird am OWP Fécamp im Ärmelkanal ein neues Offshore-Fundament getesten. Beim Seatower Cranefree Gravity Fundament handelt es sich um eine Betonkonstruktion, die vor Ort langsam geflutet und auf dem Meeresboden abgesenkt wird. Witterungsunabhängige Schlepper können die schwimmfähigen Fundamente an den richtigen Ort ziehen und ohne geräuschintensive Rammarbeiten absenken.

 

 


Wind im Strommix

Energiewende in Deutschland
Windenergie weltweit


Netzintegration

Einspeisung und Erträge
Netzbetrieb
Netzausbau


Onshore

Zubau
Technik
Windressourcen
Zuverlässigkeit
Betriebsergebnisse
Förderbedingungen
Karten


Offshore

Ausbau der Offshore-Windenergie
Technische Entwicklung
Wind- und Wellenbedingungen
Betriebsergebnisse
Rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen
Karten


Veröffentlichungen

Windenergie Report Deutschland
Special Reports
Fraunhofer IWES Veröffentlichungen
Werkzeuge


Projekte

Offshore~WMEP
RAVE
EWeLiNE
EVW
OFT
WinBinn
WInD-Pool