Kontakt | Impressum | Quellen | FAQ | English | Suche

Externe Bedingungen

 

Die Umgebungsverhältnisse im Offshore-Bereich unterscheiden sich grundlegend von den Bedingungen an Land: Hohe Windgeschwindigkeiten resultieren in deutlich höheren Erträgen als onshore, zusätzlich kommen bei Offshore-WEA neben dem Wind weitere Anlagenbelastungen durch Wellen, Gezeiten, Strömungen, Bewuchs und ggf. auch Eisgang hinzu.

 

Offshore-WEA sind daher vielfachen äußeren Kräften und Belastungen ausgesetzt. Entsprechend sind die Konstruktionen robuster ausgeführt. Neben der Verstärkung von mechanischen Komponenten werden auch erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutz gestellt. Neben den mechanischen Belastungen durch Wind, Wellen und Gezeiten wirken außerdem auch die salzhaltige Luft, Bakterien und Mikroorganismen auf die Anlagenkomponenten [Meer Wind Strom]. Insbesondere sind die elektrischen und elektronischen Bauteile höher gefährdet. Aktiver und passiver Korrosionsschutz sind bei der Konstruktion von Offshore-Windenergieanlagen wichtige Designkriterien.

 

 

 

 


Wind im Strommix

Energiewende in Deutschland
Windenergie weltweit


Netzintegration

Einspeisung und Erträge
Netzbetrieb
Netzausbau


Onshore

Zubau
Technik
Windressourcen
Zuverlässigkeit
Betriebsergebnisse
Rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen
Karten


Offshore

Ausbau der Offshore-Windenergie
Technische Entwicklung
Wind- und Wellenbedingungen
Betriebsergebnisse
Rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen
Karten


Veröffentlichungen

Windenergie Report Deutschland
Special Reports
Fraunhofer IWES Veröffentlichungen


Projekte

Offshore~WMEP
RAVE
EWeLiNE
EVW
OFT
IWES Windmessungen
WInD-Pool